Biblioteca Masonica August Belz

Die schweizerische Freimaurerbibliothek wurde durch dessen Begründer August Belz, Fabrikant in Rorschach, testamentarisch nach seinem Tode im Jahre 1971 der Loge "Humanitas in Libertate, St.Gallen" zur Verwaltung und weiteren Förderung vermacht. Sie umfasst heute rund 12'300 Titel oder gegen 30'000 Bände. Davon stammen 4'236 Titel aus der ursprünglichen Sammlung. In der Zwischenzeit folgten rund 5'000 Titel aus Schenkungen, die Übrigen wurden zugekauft. Im Dezember 1972, ein Jahr nach dem Tode des Donators, wurde seine Bibliothek unter dem Namen "Bibliotheca Masonica August Belz" als Stiftung konstituiert. Ein Depotvertrag mit der Kantonsbibliothek Vadiana gewährt ihr Heimrecht. Die Mutterloge von August Belz hat sich auf Grund der Stiftungsurkunde eine angemessene Vertretung im Stiftungsrat vorbehalten. Ihm gehören auch Brüder anderer Logen, des Direktoriums/GBKs der SGLA, Vertreter der Vadiana, sowie die Tochter des Verstorbenen mit Sitz und Stimme bei. Damit ist sie als eine nicht nur lokale, sondern schweizerische Institution gekennzeichnet.

Zurück


© HiL 2017                                                                                                                                                Webmaster